Gästebuch

Um Missbrauch des Gästebuchs zu vermeiden, müssen die Einträge erst freigeschaltet werden. Einträge, die nur der Werbung dienen, werden gelöscht. Selbstentlarvende dümmliche Kommentare von Lärmbefürwortern sind aber willkommen.

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 26 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 >


Genervte hat am 09.05.2017 14:56:10 geschrieben :

Schlimme Zustände im Rieselfeld
Wir wohnen im Rieselfeld, das leider schon seit Jahren kein ruhiges Pflaster ist, aber was hier seit ca.1 Jahr los ist, ist kaum aushaltbar. 
Wildgewordene Jugendliche beschallen, teilweise bis tief in die Nacht, die Gegend. Im Glashaus finden regelmäßig, Konzerte, Hochzeiten und Feste statt, im der Kirche übt jeden Sonntag eine Trommeltruppe, auch an Feiertagen wie Ostersonntag! Es interessier KEINEN! Die Polizei kommt selten und wenn doch, dann ist 15 Min. später wieder genauso laut. Es wird nichts durchgesetzt, es werden keine Ordnungsstrafen verhängt... Immer mehr Nachbarn und Anwohner ziehen weg. Auch ein Gespräch mit dem Jugendbeauftragten der Polizei im Rieselfeld hat nicht gebracht... Wir wissen nicht weiter und suchen auch eine neue Wohnung.
P.S.: Die E-Mail Adresse ist echt.
 
Kommentar: Danke für den Hinweis! Wir werden Sie kontaktieren.

10.5.: Ist die Adresse doch falsch? Unsere Nachricht konnte nicht zugestellt werden.

Dr. Seltsam hat am 15.08.2016 15:19:18 geschrieben :

Die Namensgebung Ihres Vereins
Sehr geehrter Herr Kapellmeister Dr. Klaus "Michael" Miehling!
Ich hätte hier einen Vorschlag zur Namensänderung Ihres Vereins:

"FURZ - Freiburger Unsympathen Reklamieren Zwanghaft"

Ich bin der Meinung, dass diese Bezeichnung ein viel griffigeres Kürzel hergibt, welches jeder Person gut im Gedächtnis haften bliebe. Inhaltlich wird das Anliegen auch viel konziser beschrieben. Wie ist Ihre Meinung hierzu?
 
Kommentar: Wenn Sie schon zu feige sind, Ihren richtigen Namen zu nennen, wäre "Dr. Rüchsichtslos" oder "Dr. Skrupellos" ein passenderes Pseudonym gewesen.
Übrigens sind wir kein Verein.

The Great X hat am 29.04.2015 16:59:11 geschrieben :

Lärm ist nicht gleich Lärm
Sehr interessante Seite!
jedoch muss ich mal eine Lanze für alle Liebhaber tiefer Bässe brechen! Ich betreibe ein Mastering Studio, besitze auch im Wohnzimmer wirklich gute Lautsprecher und bin verfechter von Infra Bässen bei der Live-Beschallung! Und Subharmonische Generatoren und Exciter sind für mich ein Segen für jeden Blechdosen Klang! Und meine Nachbarn haben schon oft gesagt es wäre zu laut, wenn ich Musik höre! Nur das es nervig ist oder unangenehm sei - das hat noch niemand behaupten (können)!
Aber:
Heutzutage sind Gebäude irgendwie akustisch anderst gebaut als wie vor 20-30 Jahren! 
z.B.:
seit dem ein Haus in unserer Straße eine neue Außenfassade besitzt, ist das Motorengeräusch eines einparkenden PKWs gegenüber unserer Wohnung, einfach unerträglich!
Man denkt gleich platzen einem die Brillengläser! Im Hausflur tut es richtig weh! Mit einem normalen Schallpegelmesser sind es gerade mal 69db, jedoch bei 8,343Khz messe ICH aber 121db, als sehr schmalbandige Resonanz der Balkonverkleidung des Gebäudes gegenüber, in Reflektion der Stein-Fassade 2 Häuser weiter, ist das der absolute "instant Tinitus"!  
oder:
Wenn die Nachbarn Vormittags den Stand-Mixer anwerfen um einen Milch-Shake zu genießen, und ich im Studio auf dem Klo sitze, fühlt es sich an als würde mir jemand auf die Augäpfel drücken. - bis ich mit meinem Geschäft fertig bin, tränen mir regelmäßig die Augen!

Dementgegen stelle ich immer öfter fest das Gebäude und Örtlichkeiten nahezu keinen Trittschall und ULF Vibrationen mehr aussenden. Öffendliche Plätze wirken akustisch teilweise wie eine Gesangskabine - irgendwie tot und leblos!
Ich habe sogar schon Tennisplätze gehört (bzw nicht gehört) in deren Umgebung kein "pock-tock" mehr zu hören war, Stimmen und Gespräche jedoch über bis zu 40 Metern!

Ich glaube das moderne Bauliche Maßnahmen einfach gänzlich kontaproduktiv sind, wenn man das Schallereigniss NICHT breitbandig betrachtet sondern Physiologisch gewichtet! Es sollte mehr Gedult und Mühe aufgewendet werden Vibration und Erzeugung von Schall angenehm zu gestalten, anstatt Unangenehme Schallereignisse nach ihrer unkontollierten Erzeugung zu dämpfen und absorbieren zu wollen!

Zudem gibt es unzählige Personen die zB bereits im Kindesalter ein geschädigtes Gehör haben, und zB die schreihenden und reißenden Schwebungen einer Violine als überhaupt nicht als schmerzhaft empfinden. Ebenso enpfinden diese Leute quitschende Kreide auf der Tafel als überhaupt nicht als schlimm! Dementsprechend unterschiedlich kann man im übrigen auch Musik abmischen (Mastern) und dem Konsumentengehör anpassen. 

Grüße The GreatX 
 
Kommentar: Interessante Aspekte. Danke! Gleichwohl gibt es keinen Schall, der von jedem Menschen zu jeder Zeit und an jedem Ort als angenehm empfunden wird. Deshalb sollte die Vermeidung an erster Stelle stehen. 

Thomas hat am 15.12.2012 15:13:10 geschrieben :

Interview
Hallo,
kann man das Interview vom 18.10.2012 noch irgendwo nachhören?

MfG

Güthler Thomas
 
Kommentar: Ja, hier:

http://www.echo-fm.uni-freiburg.de/archiv/live-archiv

> 2012-12-12 > 18:00-18:30:00

Anwohner litteneiler hat am 27.10.2012 03:15:05 geschrieben :

Waldsee bei nacht
das brummen un droehnen und die vor allem die bass beats aus der waldsee disko mehrfach die woche nach 24 Uhr nerven. Wuerde gern mal in ruhe schlafen ! Einschlafen unmöglich. Stress. Gibts hier keine nachtruhe regel?????
 
Kommentar: Natürlich, ab 22 Uhr gilt die Nachtruhe, auch in Freiburg. Das Problem ist, dass sie nicht durchgesetzt wird.

Im Einzelfall ist der amtlich vorgesehene Weg, dass man die Polizei ruft und diese für Ruhe sorgt. Oft aber hat sie keine Zeit. Wir haben sogar erlebt, dass sie unverrichteter Dinge wieder abzog, weil die Beamten im Falle einer Party Angst vor den Feiernden hatten! Das nennt man dann "Verhältnismäßigkeit!"

Auf jeden Fall sollten Sie die Ruhestörungen protokollieren; das Protokoll gilt dann als Beweis im Falle eines Rechtsstreites. Beschweren Sie sich beim Amt für öffentliche Ordnung und beim Gewerbeaufsichtsamt! Von Rechts wegen müsste dem Betreiber die Gaststättenerlaubnis entzogen werden, wenn er seinen Betrieb nicht so führen kann, dass die Nachtruhe der Anwohner gewährleistet ist. Suchen Sie sich möglichst weitere Anwohner als Zeugen!

Wir werden die Stadt über Ihre Beschwerde informieren, aber nur Sie als Betroffener haben den Rechtsanspruch, deshalb müssen Sie aktiv werden.

Viel Erfolg!

Kiichiro Fukuda (Homepage) hat am 21.06.2012 22:21:36 geschrieben :

Pipe Down in Japan
Die meisten Japaner glauben, dass die deutschen Städte fast ganz still sind. Aber das ist leider nur unser Vorurteil, obwohl mehr Lärm uns beherrscht.
Ich möchte Ihnen unsere HP vorstellen.
 
Kommentar: Danke!

auge um auge hat am 22.07.2011 06:08:00 geschrieben :

xxxt euch alle
so ein dreck hier. hab die schnauze voll! werde hier nix mehr schreiben. Also: Tschüß
 

Ephraim Klaus zu Hausenberg hat am 08.01.2011 04:19:01 geschrieben :

Zu laute Musik
Hallo Anton und Egon,

habe Eure Beiträge gelesen und kann nur gratulieren! Setzt Euch stets zur Wehr! Es ist kein Verbrechen, sich gegen Lärmbelästigung einzusetzen! Kann Euer bzw. Dein Problem verstehen, war in der gleichen Lage und konnte es zum Glück außergerichtlich lösen. Wie schon erwähnt, wirst Du hier keine Ansprechpartner finden, weshalb ich Dir in Zukunft andere Seiten empfehle (schreibe mir notfalls via: Hausenberg@gmail.com), denn der Seitenbetreiber interessiert sich kein bißchen für Deine Belange! Diese Seite ist irreführend, denn Antwort erhältts Du wahrscheinlich nur, wenn Du über alles außer Barockmusik schreibst! Wir hatten zwei Jahre nen Oboisten als Nachbarn und ich kann Dir sagen, dass war die Hölle! Ich kann über so viel berichten! In dieser Zeit haben wir (meine Frau, die Kinder) uns oft angeschrien, obwohl wir das nicht so meinten - der Familienfrieden war total gestört! Mittlerweile ist wieder Ruhe eingekehrt und wir genießen wieder unser Familienleben. Melde Dich! Nochmals erwarte hier keine Antwort, denn der Betreiber ist zu feige hier auf Dein Problem einzugehen, da er andere Ziele im Augenschein hat. Deshalb: Melde Dich - oder nutze ein anderes Forum! Liebe Grüße aus Hannover

Ephraim
 
Kommentar: Der Betreiber ist nicht \"zu feige\", siehe unten. Und der Beitrag war nicht ernst gemeint.

Anton Efferhardt hat am 07.01.2011 05:20:20 geschrieben :

Musiklärm
Hallo Egon,

habe mich schon gewundert, warum ich hier keine Antwort bekomme! Das Problem ist mittlerweile gerichtlich geklärt!!! Meiner Meinung nach ist so ne Seite irreführend und verstößt gegen das Gesetz - da irreführend! Werde morgen mal schauen, was man da machen kann, denn diese Seite ist gegen Lärm ausgerichtet und wird tatsächlich nur zu eigenen Zwecken genutzt!
 

Egon Zentriker hat am 06.01.2011 05:50:27 geschrieben :

Cemballo
Hey Anton, falls Deine Anfrag ernstgemeint war, dann vergiß es! Der Alte, der hier die Seite betreibt spielt selbst Cemballllllllllllo, erwarte deshabl keine Hilfe in diesem Forum. Die sind zwar gegen Lärm, aber wenn sie diesen selbst verursachen, dann stößt Du auf taube Ohren! Siehst Du ja daran, daß bis heute niemand geantwortet hat! Deshalb: Rechtsanwalt einschalten! Frohes neues Jahr!
 
Kommentar: Dass niemand geantwortet hat, lag daran, dass die Meldefunktion für neue Einträge mit der Moderationsoption gekoppelt ist und diese versehentlich deaktiviert war.

< 1 2 3 >