8. Dezember

Wir bitten das Landesinnenministerium, der Forderung der Jungen Union nach Aufhebung der Nachtruhe während der Fußball-WM nicht nachzugeben.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/public-viewing-wm-sperrzeiten/-/id=1622/nid=1622/did=12505064/1g4gwk4/index.html

 

26. November

Nach jahrelanger Blockade endlich Mehrheit für kommunalen Ordnungsdienst:

http://www.badische-zeitung.de/laerm-streit-in-freiburg-knappe-mehrheit-fuer-kommunalen-Ordnungsdienst

 

8. November

Leserbrief

http://www.badische-zeitung.de/leserbriefe-freiburg/problem-ist-die-sperrzeiten-lockerung

 

6. November

Leserbrief

http://www.badische-zeitung.de/leserbriefe-freiburg/die-stadt-ist-eine-der-hauptverantwortlichen

 

30. Oktober

Die Lärm- und Sauflobby macht mobil:

http://fudder.de/artikel/2013/10/30/erstes-treffen-der-buergerinitiative-pro-nachtleben-es-wird-zeit-aktiv-zu-werden/

Anwohner wehren sich:

http://fudder.de/artikel/2013/10/22/was-wird-aus-dem-ex-kamikaze-anwohner-wollen-club-verhindern/

http://fudder.de/artikel/2013/10/13/zu-laut-anwohner-kaempfen-gegen-die-bar-erika/

 

 

28. Oktober

Prag zeigt, wie man es machen muss:

"Die Systeme sind mit Audiodetektoren ausgerüstet, um verdächtige Geräusche zu erkennen. Ein Alarm zeigt der Leitstelle der Polizei an, wenn der zulässige Lärmpegel überschritten wird. Die Maßnahme richtet sich zuallererst gegen Besucher: In der Vergangenheit hat es häufig Klagen über Ansammlungen lärmender, betrunkener Touristen gegeben."

http://www.heise.de/tp/artikel/40/40178/1.html

 

6. Oktober

In Der Sonntag (S. 5) Gespräch mit Frau Rosler-Koslar vom Lokalverein Innenstadt über die Transparentaktion.

 

2. Oktober

http://fudder.de/artikel/2013/09/30/freiburger-altstadt-bewohner-zeigen-flagge-gegen-partylaerm/

 

28. September

Wir erhalten folgende Information:

"Ich durchquere vorhin die Altstadt und will zunächst meinen Augen nicht trauen:  hier ein Transparent 'Lärm macht krank', dort eines mit 'Der Gemeinderat schläft - wir nicht!' und ähnlich. Adelhauserstraße, Gerberau, Salzstraße, Herrenstraße ...überall. Mit dem Symbol eines Sichelmondes, der von (Lärm)Blitzen attackiert wird. Endlich scheinen sich auch andere zu wehren!"

Es handelt sich um eine Aktion des Lokalvereins Innenstadt.

 

22. September

Beschwerdeformular gegen Fluglärm:

http://www.freiburg-fluglaerm.de/Freiburg_minus_Fluglarm/beschweren.html

 

30. August

 

Uni Freiburg stoppt Beach Club auf dem Rotteckring“

"Die vorgesehene, wenn auch temporäre Nutzung als Beach-Bar hätte nach Ansicht der Uni dazu geführt, dass 'schon vor dem Ausbau des Platzes eine bis in die Nacht hinein mit Geräuschemissionen verbundene Partyzone für große Menschenmengen akzeptiert und gefördert worden wäre'."
http://fudder.de/artikel/2013/08/30/uni-freiburg-stoppt-beach-club-auf-dem-rotteckring/

 

28. August

„Nachdem die nächtlichen Ruhestörungen im Bereich der Sternwaldwiese offensichtlich nachgelassen haben, rückt jetzt offenbar der Sandfangweg immer mehr in den Fokus feiernder Jugendlicher. Bewohner aus dem benachbarten Wohngebiet wollen sich das nicht länger gefallen lassen.“

http://www.badische-zeitung.de/freiburg-sued/dreisam-wird-immer-mehr-zur-partyzone-anwohner-veraergert

 

25. August

Schreiben an das Umweltschutzamt und an das Amt für öffentliche Ordnung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits am 20. Juni erschien in der BadZ ein Leserbrief, in welchem auf eine „seit geraumer Zeit“ bestehende Lärmsituation im Umfeld der Neuen Messe und des Güterbahnhofs hingewiesen wird:

http://www.badische-zeitung.de/leserbriefe-freiburg/tag-und-nacht-laufende-diesel-generatoren—72602346.html

Eine andere Anwohnerin schrieb uns heute, dass die Lage seit nunmehr zwei Monaten unerträglich geworden ist und die Dieselmotoren „überhaupt nicht mehr abgestellt“ werden. Sie habe sich bisher vergebens beschwert, und auch die Leserbriefschreiberin berichtete, dass Beschwerden ignoriert werden.

Wir bitten Sie, die Lärm- und Schadstoffemissionen zu überprüfen und effektive Maßnahmen zum Schutz der Anwohner zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Klaus Miehling

 

18. August

Artikel in Der Sonntag (S. 3): "Tage des Donners" über Motorradlärm im Schwarzwald.

"Für die Messung der Fahrgeräusche gab es in Präg vergangenen Sommer einen Modellversuch desLandes. Dazu wurden Mikrofone in Leitpfosten eingebaut. Die Ergebnisse wurden vor einigen Wochen beim Runden Tisch Motorradlärm vorgestellt. Das Verfahren stellt wohl tatsächlich eineMöglichkeit dar, den Lärm imStraßenverkehr zu messen. Ab Ende 2014 sollen die 'Leitzählpfosten für das Lärmmonitoring' serienmäßig in der Verkehrsüberwachung eingesetzt werden, teilt das Landesverkehrsministerium mit. Das Landratsamt sieht die Ergebnisse als Grundlage für neue Gesetze zum Schutz vor Verkehrslärm.Das wird – wenn die EU überhaupt reagiert – Jahre dauern. Eine schnelle Lösung für die Betroffenen bringt das nicht."

 

27. Juli

8. Tamburi Mundi Festival: Trommelzug durch die Innenstadt ab 15 Uhr mit anschließendem Trommelkreis auf dem Stühlinger Kirchplatz gegen 16 Uhr.

 

19. - 21. Juli

4. Wiehremer Feuerwehrfest in der Urachstraße.

 

13. Juli

Freiluftkonzert der Toten Hosen auf der Neuen Messe.

 

11. Juli

"Proteste gegen Tote-Hosen-Konzert":

http://fudder.de/artikel/2013/07/11/was-haben-sie-gegen-die-toten-hosen-herr-lavori/

 

30. Juni

Eine Anwohnerin beschwert sich (wie schon in Vorjahren) beim Amt für öffentliche Ordnung über das Restaurant "Mondo" in der Reiterstraße: Die Lüftung dröhnt mittags und abends; nachts Lärm durch laute Gäste und durch unnötig gräuschvolles Aufräumen.

 

28. - 30. Juni

Oberlindenhock. "Sonntag ab 17 Uhr spielen verschiedene Bands zwischen Schwabentor und Herrenstraße."

(Der Sonntag, 30. 6.)
 

 

28. Juni

Dietenbachgelände: Stadtteilfest und Inbetriebnahme einer neuen Strandflugballanlage.

 

26. Juni - 14. Juli

Zelt-Musikfestival

 

16. Juni

"Verwaltungsrichter sehen Verwaltung im Recht: Nachts Tempo 30 auf der B 31 ist zulässige Beschränkung

[...] Laut Messungen [...] konnte der Verkehrslärm durch das Tempolimit nachts von knapp 70 auf 66,5 Dezibel reduziert werden. Der Wert von 54 Dezibel, ab dem die Stadt laut Lärmschutzverordnung ein Einschreiten in Erwägung ziehen kann, ist deutlich überschritten. Lärm jenseits der 60-Dezibel-Grenze gilt als gesundheitsgefährdend und kann Herz- und Kreislauferkrankungen fördern." (Der Sonntag, S. 6)

 

27. Mai

Zum zweiten Mal in Folge fallen Schlossbergfest und Downtown-Streetparty aus - zum Bedauern der Freien Wähler:

"Nicht zuletzt auch durch unsere Initiativen hatte sich hier scheinbar zunächst Erfreuliches getan: Zukünftig wird es eine zentrale Koordination für Festveranstaltungen mit einem Ansprechpartner geben. Zudem haben wir das Gefühl, dass in der Verwaltung ein gewisses Umdenken ‒ hin zur Genehmigungs- und Dienstleistungsbehörde ‒ stattgefunden hat. Wenn wir die Zeichen der Zeit richtig deuten, sind sowohl Veranstalter als auch Verwaltung gewillt, einen konstruktiven Neustart, nicht nur beim Schlossbergfest, zu wagen.

Nun war´s vor wenigen Tagen jedoch raus: Zum zweiten Mal in Folge fallen Schlossbergfest und Downtown-Streetparty aus. Die Veranstalter der großen Sommerfeste haben keine Anträge gestellt – und wollen das auch nicht mehr tun. Denn aktuell gibts noch immer nicht die zentrale Koordinierungsstelle bei der Stadt ...

Darüber sind wir mehr als frustriert und üben uns weiter in Geduld. Und bleiben dran!"

(aus dem Nachrichtenbrief der Freien Wähler)

 

1. Mai

"Am Abend dann beginnen die traditionellen, aber auch größtenteils untersagten Feierlichkeiten zum 1. Mai im Freiburger Sedanviertel und Im Grün. [...] auch laute Musik dröhnt wieder." (Der Sonntag, 5. 5. 2013, S. 2)

 

7. April

10. Freiburg-Marathon

 

4. April

Kommentar eines Marathonläufers bei Facebook:

"So gerne ich laufe, das Gedudel am Start stört mich immer wieder gewaltig. Auf der Strecke kriegt man wirklich kaum etwas mit, weil es immer schnell vorbei ist und auch nie so direkt. Aus (meiner) Sportlersicht könnte das Ganze völlig ohne Beschallung sein. Aber das ist ein frommer Wunsch. Bei Natur-und Landmarathons ist der weitgehende Verzicht auf Beschallung sehr wohltuend."

 

2. / ab 15. April

"Von Dienstag an wird es im Bereich des Freiburger Schwabentors zu einer erhöhten Lärmentwickluing kommen. Das Aufbauen eines Gerüstes sowie die Lieferung und die Einrichtung von Bohrgeräten werden in drei Nacht-Aktionen am 2., 15. und 16. April stattfinden, ab Mittwoch, den 17. April dann starten - tagsüber - die eigentlichen Bohrarbeiten, mit denen das Fundament des Schwabentors untersucht werden soll." (Der Sonntag , 1. 4. 2013)

 

1. April

"Das Verwaltungsgericht Freiburg hat das Verbot des alternativen Straßenfestes diese Woche für rechtens erklärt. Ohne einen genehmigten Sondernutzungsantrag kann das Fest damit nicht legal stattfinden [...] In den vergangenen Jahren war die Party in die Kritik geraten, da sie immer mehr nächtlichen Lärm verursacht hatte." (Der Sonntag)

 

28. März

Schreiben einer Anwohnerin an das Amt für öffentliche Ordnung:

 

"Freiburg Marathon 2013, 'Anwohnerinformation' des Veranstalters runabout

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Betroffene habe ich dieses Blatt mit unzähligen Ge- und Verboten erha1ten.

Für die Anwohner fehlen aber sonderbarerweise die wichtigsten Informationen:

1. Was hat das Ordnungsamt im Gegensatz zu den unerträglichen Vorjahren genehmigt bzw. nicht gestattet.

2. Auf wieviel dB wurde der kriegsgleichende Höllenlärm der Elektronikradau-Gruppen reduziert?

3. Welche zwingend einzuhaltenden Auflagen wurden dem Veranstalter zur Bedingung gemacht?

4. Welche Maßnahmen wurden amtlicherseits ergriffen, um diese Art ‚Terror‘ auszuschließen?

Das sind die Informationen, die die zigtausend Geschädigten in erster Linie interessieren!

So, wie viele tausend Betroffene, erwarte ich vom Ordnungsamt den Schutz meiner Gesundheit durch Vermeidung der unerträglichen Lautstärken der Aggressionsgruppen. Ein Akteur erbringt keine bessere Leistung, wenn er während des Laufs von den Krawallern derart zusammengedonnert wird, daß ihm hören und sehen vergehen. Sollte er die Ohren wohlweislich zugestopft haben, erübrigen sich auch die Krachmacher als sogenannte ‚Anheizer‘.

Es muß aufhören, daß die Wände wackeln und die Fenster vibrieren! Das ist keinesfalls hinnehmbar.

Nicht alle Bewohner sind zugedröhnt oder volltrunken!

Die für den Marathon-Sonntag angegebene Telefonnummer ist sinnlos und entbehrlich. Sie soll lediglich den Eindruck erwecken und vortäuschen, Geschädigte hätten geringfügig Einfluß auf die Lautstärke. Warum sollte man sich mit dem Täter/Verursacher, der eine amtliche Genehmigung für seine Untaten vorweisen kann, wohl in Verbindung setzen?

Gerne erwarte ich Ihre Antworten zu diesen wichtigen Fragen.

Wünschen Sie mir diesmal bitte nicht eine ‚angenehme Lärmsituation‘. Das ist in höchstem Maße zynisch. Diese Schlußformel ist eines so bedeutenden Amtes nicht würdig.

Mit freundlichen Grüßen [...]“

 

5. März

Wir werden von einer Anwohnerin aus Zähringen angerufen, welche die Ursache des dort zu hörenden "Brummtons" in den Wärmeverbundkraftwerken der Badenova auf dem Rhodia-Gelände vermutet. Es wurde offenbar ein Lärmgutachten erstellt, das sie beim Regierungspräsidium einsehen will.

 

29. Januar

„Am Ende wurde der CDU-Vorschlag eines Ordnungsdienstes mit 11 zu 33 Stimmen recht deutlich abgelehnt. Der Lokalverein Innenstadt erklärte noch am selben Abend, jetzt gegen die Stadt klagen zu wollen.“ (Der Sonntag, 3. 2. 2013, S. 2)

 

23. Januar

Meldung im Wochenbericht:

Der Hartplatz der Sportfreunde Eintracht im Weststadion an der Berliner Allee könnte zur Lärmminderung in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden. Dazu wird ein Gutachten erarbeitet.

 

Januar

Diskutieren Sie mit: http://beteiligungshaushalt-freiburg.de